Kulturibo

Wählen Sie sich aus den folgenden Veranstaltungen Ihre Favoriten aus und stellen Sie sich Ihr Abonnement aus mindestens vier verschiedenen Veranstaltungen individuell zusammen!
Wir gewähren Ihnen 20 % Jubiläumsrabatt auf den Einzelkartenpreis. Der Preisnachlass gilt für maximal 4 Karten je Veranstaltung und Abo.
Bitte sichern Sie sich rechtzeitig Ihre limitierten Jubiläumskarten.

Das Bestellformular erhalten Sie hier Abo-Bestellschein mit Sitzplan Stadthall.pdf,
bei unseren Vorverkaufsstellen oder fordern Sie es unter der Tickethotline: +49 7062 22 006 an.

Die Bezahlung erfolgt im Voraus nach Rücksprache mit uns. Die Karten werden Ihnen dann per Post zugeschickt.
Sollte eine Veranstaltung ausfallen, wird Ihnen der bezahlte Eintrittspreis natürlich zurückerstattet.

Senden sie das ausgefüllte Bestellformular an:

Martin Hinze
Heinrich-von-Kleist-Weg 2
71717 Beilstein
Oder per Mail: Tickets
Oder per Fax an: +49 7062 23 126
Oder geben Sie das PDF-Formular in unseren Vorverkaufsstellen ab.

Samstag, 23. September 2017 20:00
Oberstenfeld - Stiftskeller 
Vocal Affair
Vocal Pop, Jazz, Gospel und Musical
Vocal Affair
Das 12-köpfige Vokalensemble Vocal Affair begeisterte vor zwei Jahren das Publikum im Stiftskeller durch ein abwechslungsreiches und unterhaltsames Programm zwischen Jazz, Pop und Musical, das mit enormer Spielfreude locker und leicht präsentiert wird, sich aber dennoch auf hohem musikalischen Niveau befindet. Nicht umsonst belegte Vocal Affair beim letzten Deutschen Chorwettbewerb in seiner Kategorie den neunten Platz! Die ausgefeilten Arrangements gehen größtenteils auf das Konto des Chorleiters Rodolfo Guzmàn Tenore, der den Sängerinnen und Sängern die Stücke quasi auf den Leib schreibt und die Gruppe auch auf dem Klavier begleitet. Mit neuen Songs im Gepäck geht es queerbeet und hemmungslos von ABBA und den Beatles über Bee Gees und Rammstein bis hin zu Queen und Stevie Wonder. Erleben Sie mit Vocal Affair einen spannenden und vor allem unterhaltsamen musikalischen Abend, an dem Sie viele bekannte Stücke einmal im ganz neuen Gewand erleben werden.
Infos: www.vocal-affair.de

VVK: 10 €, AK: 12 €, Schüler/Studenten: 6 €
Samstag, 7. Oktober 2017 20:00
Oberstenfeld - Stiftskeller 
Dieter Baumann
Die Götter und Olympia, ein Auftakt zum Bottwartal-Marathon
Dieter Baumann
"Dieter Baumann ist wahrscheinlich der beste Comedian unter den Läufern, doch garantiert ist er der beste Läufer unter den Comedians." Mit einer großen Portion Selbstironie nimmt Dieter Baumann sein Publikum mit auf die Reise durch die Welt des Sports. Genauer: nach Olympia!

Er erzählt Geschichten aus dem olympischen Dorf, erzählt von Begegnungen in Kenia, den Fidschi Inseln und von der Schwäbischen Alb. Dieter Baumann erzählt die Geschichten so, dass sein Publikum schon nach fünf Minuten glaubt mit einem alten Bekannten am Küchentisch zu sitzen. Doch was heißt erzählen. Seine Geschichten sind, sprachlich wie mimisch, kleine anekdotische Kunstwerke.

Und natürlich kommen die Läuferinnen und Läufer mehr als auf Ihre Kosten. Denn er schlüpft auf der Bühne in die Rolle des Laufexperten. Was ist daran neu? Nun, er interpretiert diese Rolle, wie soll man es beschreiben.... ach überzeugen sie sich einfach selbst. Besuchen sie ihn bei

"Dieter Baumann, die Götter und Olympia".

VVK: 12 € AK: 15 € Schüler/Studenten: 8 €
Freitag, 27. Oktober 2017 20:00
Beilstein - Stadthalle 
Özcan Cosar
"Adam und Erdal"
Özcan Cosar
Wenn der Stuttgarter Özcan Cosar die deutschen und türkischen Befindlichkeiten unter die Lupe nimmt, geht’s richtig lustig zu. Da darf hemmungslos gelacht werden.
Er bringt auf die Bühne, was er zwischen Kehrwoche und Beschneidung erlebt, erfahren und zu hören bekommen hat und erzählt dabei so detail- und pointenreich, dass es einem das Zwerchfell permanent zupft.
Özcan Cosar versteht es, mit Komik, Rhythmus und vollem Körpereinsatz zu spielen und seine Geschichten von den Unwägbarkeiten des deutsch-türkischen Alltags lebendig werden zu lassen.

1. Rang mit Sitzplatzreservierung!
VVK: 19 € AK: 22 €

2. Rang ohne festen Sitzplatz!
VVK: 17 € AK: 20 € Schüler/Studenten: 9 €


Bitte geben Sie den gewünschten Rang bei Ihrer Kartenbestellung mit an
Sonntag, 5. November 2017 17:00
Beilstein - Haus der Kinderkirche 
Christoph Soldan
Das Leben der Fanny Hensel-Mendelssohn in Etüden und Intermezzi
Zum 500.Jahrestag der Reformation
Christoph Soldan
In diesem Lesekonzert wird Christoph Soldan aus Peter Härtlings neuen, großen Roman lesen, in dem sich der Autor einer Frau im Schatten ihres berühmten Bruders widmet: Fanny Hensel-Mendelssohn, Schwester von Felix Mendelssohn-Bartholdy. Eine deutsche Familie des neunzehnten Jahrhunderts: Fannys Großvater Moses Mendelssohn war einer der Vordenker der Aufklärung, ihr Vater Abraham Mendelssohn ist Stadtrat in Berlin, beteiligt am Aufstieg der Stadt zur deutschen Metropole und sehr auf die Förderung der musikalischen Anlagen seiner vier Kinder bedacht. Zum Gesellschaftsporträt wird der Roman durch die Vielzahl berühmter Persönlichkeiten, mit denen die Familie verkehrte, von Heine, Kleist, den Varnhagens bis zu Geheimrat Goethe. Zwischen August und Dezember 1841, im Jahr nach der als so bereichernd erlebten Italienreise, komponierte Fanny Hensel 12 Charakterstücke für das Forte - Piano. „Jetzt mache ich eine andere kleine Arbeit, an der ich viel Spaß habe, nämlich eine Reihe von 12 Clavierstücken, die die Monate vorstellen sollen. . .“ Dieses Werk, das den Namen "Das Jahr" trägt und das musikgeschichtlich ohne Vorbild ist, wurde erst vor wenigen Jahren wiederentdeckt. Christoph Soldan stellt es seinem Publikum nun vor, indem er die einzeln auskomponierten Monate dieses zyklischen Werkes mit der Lesung aus Peter Härtlings Roman verbindet.

Zum besonderen Thema dieses Abends wird die im Roman erwähnte Konversion der jüdischen Familie Mendelssohn zum christlichen Glauben als Mitglieder der Lutherischen Kirche in Berlin. Diese Konversionen blieben innerhalb der Familie nicht unumstritten und sorgten für Diskussionen. Fanny Hensel wurde dabei zu einer glühenden Verteidigerin der lutherischen Lehre und reflektiert dies auch besonders in ihrem Klavierstück "das Jahr", das Christoph Soldan in diesem Programm spielt. So basiert der Monat März auf dem Choral "Christ ist erstanden", der Dezember auf der lutherischen Komposition "vom Himmel hoch" und der Epilog auf dem Choral "das alte Jahr vergangen ist". Auf diese Weise erinnert Fanny Hensel an das Erbe der Reformation ganz besonders weil sie sich dem musikalischen Erbe Johann Sebastian Bachs verpflichtet fühlt. "Und der ist ja auch evangelisch" (Fanny Hensel)

VVK: 17 € AK: 20 € Schüler/Studenten: 10 €
Donnerstag, 9. November 2017 20:00
Oberstenfeld - Stiftskeller 
Form und Farbe
42. Form und Farbe Ausstellung
Form und Farbe
Heimische und regionale Künstler und Kunsthandwerker zeigen in dieser traditionellen Ausstellung ihre Arbeiten. Eröffnung mit Musik und Wein der Bottwartaler Winzer am Donnerstag den 09.11. um 20 Uhr
Ausstellung bis einschl. Di. 14.11.2017
Eintritt frei
Samstag, 18. November 2017 20:00
Oberstenfeld - Bürgerhaus 
R.E.A.C.H. - Country
Linedance und Country-Night
R.E.A.C.H. - Country
Die Country- und Linedance Band hat für jeden Country- und Linedancefan etwas dabei. Von Old Country bis New Country, mal als Ballade mal fetzig - alles was das Herz begehrt.
Die fünf Musiker aus dem Raum Gerlingen (bei Stuttgart) treten mit allen klassischen Instrumenten der Countrymusik an: Gitarre, Banjo, Mandoline, Mundharmonika, Drums, Bass und natürlich darf auch die Geige nicht fehlen. Stücke aller Country Größen werden gespielt: Von Jonny Cash, Garth Brooks, Alan Jackson über Brooks + Dunn bis Tracy Atkins und vielen mehr. Dabei weiß die Band durch ihren mehrstimmigen Gesang als auch durch ihre hervorragende Instrumentierung zu überzeugen.
Infos: www.reach-country.de

Bewirtung ab 19.00 Uhr mit Essen und Getränken.

Vorverkauf der Karten zu 9,00 € einschließlich Platzreservierung ab sofort nach Vorauskasse auch unter Telefon 07062/8893 oder auch per Mail: kontakt@kulturverein-oberes-bottwartal.de

Restkarten an der Abendkasse: 10 €, Schüler/Studenten: 5 €
Samstag, 2. Dezember 2017 20:00
Oberstenfeld - Stiftskeller 

Junge Kulturkneipe mit "Superwiser" Alternative-Rock
Die Geschichte der Band Superwiser begann im Jahr 2005 mit dem Beschluss dreier Jungs, eine Band zu gründen. Zwei dieser Jungs mussten sich erst einmal entscheiden, was für ein Instrument sie lernen wollten. Dann wurde geprobt, gecovert, schließlich eigene Songs geschrieben und Besetzungen gewechselt. Inzwischen haben Superwiser zwei Musikvideos veröffentlicht, zwei Alben und eine EP aufgenommen und weit über 100 Konzerte in Deutschland und den USA gespielt. Zum Jubiläum laden sich die Alternative-Rocker viele musikalische Gäste ein und präsentieren ihre altbekannten und neuen Stücke im einmaligen akustischen Klanggewand.

Superwiser sind:
Daniel Oesterle - Gesang, Gitarre
Marius Schopf - Gitarre
Siggi Schnarbus - Bass
Max Hertfelder - Schlagzeug
Eintritt frei, es wird mit dem Kulturkorb für die Künstler gesammelt.
Sonntag, 14. Januar 2018 17:00
Beilstein - St. Anna-Kirche 
Blockflöten-Orchester „PICOBELLA“
Neujahrskonzert
In Zusammenarbeit mit der Evangelischen Kirchengemeinde Beilstein-Billensbach
Blockflöten-Orchester „PICOBELLA“
Ein Orchester, das komplett aus Blockflöten besteht – das mag zunächst befremdlich klingen. Und doch findet sich mit Picobella seit 1993 wöchentlich ein Blockflötenorchester in Dürrenbüchig ein, das mittlerweile aus rund dreißig Mitgliedern besteht.
Seit 2007 wird Picobella von dem bekannten Karlsruher Blockflötisten Daniel Koschitzki geleitet. Das Instrumentarium des Ensembles reicht vom 25 Zentimeter langen Sopranino bis zum 1,5 Meter hohen Subbass. Ähnlich breit gefächert ist auch das Repertoire von Picobella. Die Gruppe bringt polyphone Canzonen und Ricercare, festliche Barockkonzerte sowie pfiffige moderne Klänge auf die Bühne.
Picobella führt engagierte Amateurspieler, ausgebildete Flötisten und studierte Pädagogen in einer Gruppe zusammen. Ihnen allen ist eines gemeinsam: Die Freude am Musizieren und die Lust auf frische Blockflötenklänge.
Der Eintritt zu diesem Konzert ist frei, um Spenden wird gebeten.
Samstag, 24. Februar 2018 20:00
Beilstein - Stadthalle 
Helge und das Udo
"LÄUFT!"
Das neue Programm
Helge und das Udo
Es „LÄUFT!“ beim völkerverständigenden Duo aus 60% zungenfertigem Kieler und 70% ganzkörper-komischem Schwaben!

Mittlerweile haben sie mit ihrem ungewöhnlichen Mix aus intelligenten Sketchen, alberner Tierdarstellung und punktgenauer Improvisationskomik nicht nur die Freiburger Leiter sondern auch den Publikumspreis beim Großen Kleinkunstfestival der Wühlmäuse ergattert!

Und auch in ihrem sechsten Programm „LÄUFT!“ laufen sie wieder zur Hochform auf in ihrer eigenen Mischung aus Anspruch und Unfug, aus Handwerk und Blödsinn, aus Anarchie und Präzision!

Und darauf „LÄUFT!“ es unter anderem hinaus: Filmklassiker wie Alien, E.T. oder Star Wars als gereimte Sketche in 3 Minuten (Sie dürfen dreimal raten, welche Rollen Udo spielt), wortwitzige Gesangsmedleys quer durch alle Musikgenre und atemberaubend monotone Dialoge unter logopädisch erschwerten Bedingungen. Wenn Loriot und Robert Gernhardt zusammen mit Heinz Erhard Sketche geschrieben hätten, die Dean Martin und Jerry Lewis gespielt hätten ... also mal im Ernst: das wär echt geil gewesen!
VVK: 15 €, AK: 18 € Schüler/Studenten: 9 €
Samstag, 21. April 2018 20:00
Beilstein - Stadthalle 
Werner Koczwara
Für eine Hand voll Trollinger
Werner Koczwara
Wir kennen das kleine gallische Dorf, das erbitterten Widerstand gegen die Römer leistet. Wir kennen auch das amerikanische Großdorf Springfield, in dem die Familie von Homer Simpson lebt. In beiden Dörfern wohnen letztlich sehr sympathische Verrückte. Nun kommt ein neues Dorf hinzu. Und hier leben Zeitgenossen, die psychisch noch weitaus instabiler sind. Werner Koczwara erzählt uns die Geschichte dieses Dorfes. Es ist eine Geschichte, wie es sie seit Josef Haders fulminanter Kabarett-Erzählung „Privat" nicht gegeben hat. Koczwara umreißt einen Zeitraum von 60 Jahren, geht über Wirtschaftswunder und Wiedervereinigung bis zur Flüchtlingskrise der Gegenwart. Und dies mit einer atemberaubenden Pointendichte. Ein kabarettistisch tief schürfendes und dabei ungemein komisches Programm mit einem leichten Hang zu künstlerischer Anarchie: Wir fahren mit dem Aufzug hinunter in die Hölle, wo uns ein restlos überforderter Teufel erwartet, der mit einer Horde frisch eingetroffener EU-Kommissare zu kämpfen hat. Wir begegnen dem Tod, den schwere Alkoholprobleme belasten. Wir erleben das wahrscheinlich indiskutabelste Kasperle-Theater der Bühnengeschichte. Und nebenbei erfahren wir auch, was Männer und Frauen so richtig in den Wahnsinn treibt.

„Für eine Handvoll Trollinger" wird dargebracht in bundesweit verständlichem Oxford-Schwäbisch. Als Zugabe erfolgt regelmäßig ein Sprachkurs, in welchem strittige Begriffe erklärt werden. Spätestens dann kommt es regelmäßig zu dramatischen Szenen im Publikum. Ein Abend mit sehr großem Humor.

Mehr Informationen auf www.koczwara.de
VVK: 17 €, AK: 20 €
Freitag, 27. Juli 2018 20:00
Burg Hohenbeilstein (Langhans) 
Café del Mundo
Open-Air-Konzert
Zwei preisgekrönte Ausnahmemusiker, die ihre Passion leben – Flamenco-Gitarre!
Café del Mundo
Die beiden Gitarrenvirtuosen Jan Pascal und Alexander Kilian sind gegensätzlich wie Wasser und Feuer – und ergänzen sich dadurch zu einem Gitarrenduo auf Weltniveau. Ihr gemeinsamer Live-Auftritt ist der mitreißende Dialog zweier begnadeter Instrumentalkünstler, die sich gegenseitig bald umschmeicheln, bald herausfordern und einander ihr Bestes entlocken – intensiv, explosiv, magisch. Die Gitarrenkunst von „Café del Mundo“ entführt in die mystische Welt des Flamenco, der viel mehr ist als virtuose Unterhaltung – es geht um alles, was uns Menschen bewegt, um Liebe, Sehnsucht, Tod und Lebensfreude, um Himmel und Erde. Diese urwüchsige Musik entfaltet unwiderstehliche Kraft, sie schlägt in Bann, macht reich, weckt auf und berührt. Wäre Gott ein Musiker – die Flamenco-Gitarre wäre sein Instrument.
VVK: 15 €, AK: 18 Schüler/Studenten: 9 €
Samstag, 29. September 2018 20:00
Oberstenfeld - Bürgerhaus 
Wendrsonn
Folkrock-Crossover Konzert
die derzeit beste Mundartband im Ländle
Wendrsonn
Es gibt keine Schublade für Wendrsonn, eine der originellsten Bands im Südwesten. Hunderte Konzerte in den letzten 11 Jahren, 5 CD-Produktionen, Platz 42 bei der SWR1 Hitparade 2016 und insgesamt 7 Mal einen der ersten Plätze beim Deutschen Rockpreis: Wendrsonn sind einmalig und definitiv einer der besten Liveacts südlich des Mains. Rotzfrech und charmant werfen Sängerin Biggi Binder und ihre kongenialen Jungs aus dem wilden Süden haufenweise Klischees über Bord und zelebrieren etwas erfrischend Neues: Schwäbische Mundart als virtuoser und anspruchsvoller Folkrock-Crossover, bei dem ordentlich die Fetzen fliegen.
Wendrsonnkonzerte sind emotionale Achterbahnfahrten: Sänger und Songschreiber Markus Stricker verwurstelt kabarettistische Elemente mit tragisch-komischen Momenten, labert sich mit voller Absicht um Kopf und Kragen, plaudert gnadenlos aus dem Nähkästchen und hüpft wie weiland Rumpelstilzchen über die Bühne, während Ausnahmegeiger Klaus Marquardt sich die Seele aus dem Leib fiedelt.
Erdige Sinnlichkeit und solistische Schwabenstreiche: Die sechs Wendrsonnler proklamieren augenzwinkernd den ultimativen Soundtrack zum neuen schwäbischen Selbstverständnis. Sinn und Unsinn aus dem Land der Dichter, Denker, Räuber und Rebellen. Zom Lacha ond zom Heula scheee.
VVK: 15 €, AK: 18 Schüler/Studenten: 9 €
Freitag, 19. Oktober 2018 20:00
Beilstein - Stadthalle 
Simone Solga
"Das gibt Ärger"
Simone Solga
Jetzt geht die Party richtig los. Simone Solga lässt alle Hemmungen fallen. Die Kanzlersouffleuse rechnet endgültig mit ihrem Arbeitgeber ab, denn was Berlin mit Deutschland macht, das haut den stärksten Gaul um. Politisch korrekt war gestern, und so steht jetzt schon fest: das gibt Ärger.

Klare Aussprache, schnelles Reaktionsvermögen, Fähigkeit zur geschmeidigen Meinungsanpassung - bisher für die Souffleuse alles kein Problem. Ost-Vergangenheit kein Hinderungsgrund, tadelloses Führungszeugnis. Einst noch als „politische Sackkarre“ oder „machtgeile Flüstertüte“ bezeichnet, wurde sie schließlich befördert zur „Pille“ der Merkel, weil sie ganz Schlimmes verhütet. Doch wenn die Kanzlersouffleuse mal auspackt, dann kann Berlin einpacken. Und man weiß, wo so was endet: Vorm Untersuchungsausschuss oder in der Badewanne.

Begleiten Sie die Solga live an ihre Grenzen und noch ein ganzes Stück weiter. Und wenn Sie sich auf dieses Abenteuer einlassen, dann sind Sie nicht mehr einfach nur Steuerzahler, nein Sie werden Komplize, Weggefährte, Seelenfreund und Fluchthelfer. Und Sie werden was zu Lachen haben! Versprochen. Wer nicht lachen konnte, bekommt sein Geld zurück.

(Formular bitte vorher in Berlin, Kanzleramt/ z. Hd. Kassenwart Schäuble einreichen! Anm. d. Red. Solga)

Das sind doch mal gute Aussichten!
VVK: 20 €, AK: 22 Schüler/Studenten: 11 €